1. FCN - SG Furschweiler/Hofeld 5:1

 

Unser Aufwärtstrend geht weiter. Zweiter Sieg in Folge.

 

Erinnern wir uns noch an das Hinspiel in Furschweiler. Bei einem wirklich sehr schlechten Auftritt unseres Teams, wurden wir mit einer hochverdienten 4:0 Niederlage nach Hause geschickt. Für heute war also Wiedergutmachung angesagt.

 

Unsere Gäste waren im Hinspiel durch ihr körperbetontes Spiel aufgefallen und hatten uns dadurch früh den Wind aus den Segeln genommen. Heute war es anders. Durch die durchweg positiven Ergebnisse der letzten Wochen (klammert man das Spiel gegen Bliesen mal aus), hat unser Team merklich an Selbstvertrauen gewonnen. Man konnte eindeutig eine andere Körpersprache im Spiel erkennen. In der 13. Minute brachte uns Maik Kuhn durch einen direkt verwandelten Freistoß aus ca. 25 m in Führung und nur wenige Minuten später erhöhte Jan Gutmann sogar auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel gut im Griff und hätten wir bei einem der wenigen Fehler im Defensivverhalten unseren Gästen nicht die Möglichkeit zum Anschlusstreffer durch Kevin Dorsch in der 24. Minute gegeben, hätte man als Trainer auch vielleicht einmal einen etwas relaxten Sonntagnachmittag erleben können. Nach dem Anschlusstreffer verloren wir aber etwas den Pfaden und unsere Gäste hatten leichtes Übergewicht. An dem Ergebnis von 2:1 änderte sich aber bis zu Pause nichts mehr.

 

In der 48. Minute kam dann der große Auftritt von Daniel Cullmann. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, ließ er sich nicht mehr aufhalten und erzielte aus etwa 18 Meter aus halb linker Position das wichtige Tor zum 3:1. Dies war dann der Startschuss für eine gute zweite Halbzeit. Dieses frühe Tor nach dem Wechsel, war wir ein Befreiungsschlag für uns und wir konnten uns immer wieder gut in Szene setzen. Heute durfte sich dann auch mal wieder Max Theobald in die Torschützenliste eintragen. Als ich hier meinen Trainerjob übernahm, war Max mehr oder weniger die einzige Sturmspitze beim FCN. Aber aufgrund von großen Problemen in unserer Defensive hatte ich ihn, auch wegen seiner Schnelligkeit, zum erfolgreichen Abwehrspieler umgeformt. Es waren genau 61. Minuten gespielt, als Max das 4:1 erzielte. Nur zwei Minuten später konnte dann sogar Maik Kuhn, mit seinem zweiten Treffer an diesem Tage das 5:1 erzielen, was dann auch gleichzeitig das Endergebnis bedeutete. Bei diesem Tor muss man noch die tolle Vorarbeit von Simon Mitzel erwähnen, der Maik mit einem herrlichen Lupfer in Szene gesetzt hatte.

 

Fazit:
Der FC Niederkirchen gewinnt auch in der Höhe verdient. Es sind noch 12 Punkte zu vergeben und ich bin mir sicher, dass wir auch im nächsten Spiel in Fürth etwas Zählbares mit nach Hause bringen können.

 

Euer Coach Klaus Schmitt

Termine

Keine Termine