Interview mit Trainer Klaus Schmitt

(incl. Bericht des Spiels gegen Hoof)

 

Hallo Klaus Dieter, wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung für die neue Saison?


Schmitt: An unseren Trainingseinheiten in der Vorbereitung haben durchschnittlich 20 Spieler teilgenommen. Die Jungs haben gut mitgezogen und damit den Grundstein gelegt, zum ersten Saisonspiel gut gerüstet auf dem Spielfeld zu stehen. Abstriche aufgrund der Urlaubszeit muss man halt im Amateurfußball jedes Jahr machen. Das führt in der Regel dazu, dass zu den Vorbereitungsspielen nicht alle Spieler zur Verfügung stehen. So ist es auch nicht gerade einfach, verschiedene Mannschaftsteile aufeinander abzustimmen.
In diesem Jahr fällt nun noch der Saisonstart genau in den Ferienbeginn im Saarland. Das führt auch dazu, dass zum ersten Spiel nicht der komplette Kader zur Verfügung steht.

 

 

Welche Spieler haben sich uns zur neuen Saison angeschlossen und wo wirst du diese einsetzen?

 

Neuzugänge:
Alan Sukiennik vom FC St. Wendel (offensives Mittelfeld, Sturm)
Niklas Schmitt vom FC Oberkirchen (Abwehr, defensives Mittelfeld)
Nils Cullmann, eigene Jugend (Mittelfeld, Sturm)
Luca Schumacher, eigene Jugend (Mittelfeld, Sturm)
Philipp Thome, eigene Jugend (Mittelfeld, Sturm)

 

Haben uns auch Spieler in der Sommerpause verlassen?


Abgänge:
Marc Gerhard zum SV Leitersweiler

 

Kommen wir zur neuen Saison in der Bezirksliga St. Wendel. Wie ist eure Zielsetzung in dieser Spielzeit?


Schmitt: Auch in diesem Jahr haben wir mit der Bezirksliga St. Wendel eine sehr interessante, ausgeglichene Liga vor uns. So können wir uns von Woche zu Woche auf Spiele freuen, die unserer jungen Truppe alles abverlangen werden. Was ist unsere Zielsetzung? Wir möchten unsere jungen Spieler in die Mannschaft integrieren und am Ende einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Dazu brauchen wir natürlich ganz besonders auch die Unterstützung unserer vielen treuen Fans.

 

Wie sieht es bei der 2. Mannschaft aus, die ja bei den Spielen von Kai Uwe Gerhart betreut wird, mit dem du sehr gut zusammenarbeitest. Welche Ziele habt ihr dort?


Schmitt: Mit unserer 2. Mannschaft streben wir einen Platz unter den ersten Fünf an. Das hängt natürlich von vielen Faktoren ab. Da wir nur „Einen aktiven Kader" haben, ist die Aufstellung 2. Mannschaft immer davon abhängig, wie es bei der 1. Mannschaft aussieht. Stehen alle Spieler zur Verfügung, wirkt sich das natürlich positiv auf die Zusammenstellung der Zweiten aus. Aber hier sehe ich in erster Linie die Aufgabe darin, Spieler an die 1. Mannschaft heran zu führen.

 

Am letzten Wochenende seid ihr gleich mit dem Derby gegen die SG Hoof/Osterbrücken in die Saison gestartet. Wie war das Spiel aus deiner Sicht?


Schmitt: In meinem zweiten Jahr als Trainer beim FC Niederkirchen habe ich natürlich mitbekommen, dass das Spiel gegen die SG Hoof/Osterbrücken wohl das wichtigste im Ostertal sein muss. In dieser Begegnung sollte dann entschieden werden, wer wohl mindestens bis zum Rückspiel die Nr. 1 im Tal sein wird. Ehrlich gesagt, war ich nicht sehr glücklich darüber, dass dieses Derby gerade auf den ersten Spieltag gelegt wurde.

 

Unser Gastgeber mit ihrem Trainer Guido Cullmann hatte eine beeindruckende Rückrunde hingelegt. Dabei hatte sicherlich die starke Offensivabteilung großen Anteil. Für uns galt es, eine Aufstellung zu finden, die die Stärken des Gegners möglichst minimiert, um im Gegenzug immer wieder durch gezielt vorgetragene Angriffsaktionen selbst zum Torerfolg zu kommen. Ich wählte eine defensive Grundaufstellung, in der die Jungs sehr diszipliniert spielten. In den ersten 30 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Einmal hatten wir richtig Pech, als Daniel Cullmanns Fernschuss nur die Querlatte traf und kurze Zeit später scheiterte Jan Gutmann nur ganz knapp. In den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel waren wir zu weit weg von unseren Gegenspielern und hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand gerieten.

 

Nur kurze Zeit nach dem Wechsel mussten wir dann unseren torgefährlichsten Stürmer der Vorbereitung, Jan Gutmann, verletzungsbedingt auswechseln. Dann kam die 51. Minute. Einen von Daniel Cullmann scharf getretenen Freistoß von rechts drückte Peter Lambert per Kopf zu unserer viel umjubelten Führung ins Netz. An dieser Stelle mal ein ganz dickes Lob an unseren „Jungen Wilden". Was Peter heute mit seinen fast 44 Jahren über 90 Minuten gezeigt hat, ist schon ein ganz besonderes Lob wert. In der 75. Minute kam Yannik Zimmer dann im Gästestrafraum zu Fall. Alle warteten auf den fälligen Elfmeterpfiff. Doch der bis dahin gut leitende Schiri aus Landstuhl wertet die Aktion von Yannik als „Schwalbe" und verwies ihn mit der gelb-roten Karte des Spielfeldes. Eine extrem schwere Schlussphase stand uns bevor. Mit einer guten kämpferischen und disziplinierten Leistung ließen wir wenige Chancen zu. Was dann aufs Tor kam, entschärfte unser guter Keeper Maxi Schwingel. In der 88. Minute mussten wir doch durch den eingewechselten Lukas Neu den Ausgleich hinnehmen. Eigentlich waren wir letztendlich mit dem Unentschieden zufrieden und sehnten den Schlusspfiff entgegen. Dann das Handzeichen vom Schiri – vier Minuten Nachspielzeit. Es kam die 94. Minute. Ein toller Angriff über die linke Seite – Benedikt Böhme schickte Peter Lambert auf die Reise, dessen Pass in die Strafraummitte leitete Dennis Kattner weiter auf Daniel Cullmann, der dann per Direktabnahme den viel umjubelnden Treffer zum 2:1 Sieg erzielte.
Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Nr. 1, die Nr. 1 im Tal sind wir...!!! Eine tolle Teamleistung!

 

Zum Abschluss noch ein kurzer Ausblick auf unseren Gast aus Güdesweiler. Wie siehst du den Gegner von heute?

 

Schmitt: Unsere Gäste aus Güdesweiler mit ihrem Trainer-Duo Daniel Jung und meinem langjährigen Weggefährten und Freund aus Freisener Zeit, André von Ehr, besitzen eine gute, spielstarke Mannschaft, gegen die wir in der vergangenen Saison keine Punkte einfahren konnten. Aber neues Spiel, neues Glück. Wir werden alles versuchen durch eine disziplinierte Mannschaftleistung und mit der Unterstützung unserer treuen Anhänger die Punkte in Niederkirchen zu behalten.

 

Vielen Dank für die Zeit, die Du Dir genommen hast und eine schöne und erfolgreiche Saison 2015/2016!

 

Termine

Keine Termine